SEG-Presse Kreisfeuerwehr VerdenVersandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes


RSS Feed RSS 2.0 Feed

Detailansicht

29.11.2015 - 04:01 Uhr: B3 - Gebäudevollbrand, Thedinghauser Straße - Thedinghausen-Riede


Die Führungskräfte besprechen das weitere Vorgehen.
zu den Bildern? - bitte hier klicken

In den frühen Morgenstunden kam es zu einem Gebäudevollbrand mit zwei Toten in Riede (Samtgemeinde Thedinghausen).
Gegen 4 Uhr meldete ein zufällig vorbeifahrender PKW-Fahrer einen augenscheinlichen Brand. Daraufhin wurden von der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle in Verden sofort die ersten Kräfte in Marsch gesetzt.
Das ersteintreffende Fahrzeug der Feuerwehr sah sich einem Gebäudevollbrand gegenüber, so daß unverzüglich die Alarmierungsstufe auf B3 erhöht und somit weitere Einsatzkräfte herangeführt wurden.
Da nicht ausgeschlossen werden konnte, daß sich noch Personen im Gebäude befinden, wurde schnellstens mit einer Menschenrettung begonnen. Drei Trupps unter Umluft unabhängigem Atemschutz drangen in das Haus ein. Dieser Innenangriff mußte jedoch nach einiger Zeit abgebrochen werden, da akute Gefahr für die eingesetzten Kräfte bestand. Die Decke des Erdgeschosses brannte bereits, somit war auch der Fußboden im 1.OG, wo die vermißten Personen vermutet wurden, nicht mehr begehbar. Daher konnte der Löschangriff nur noch von außen vorgetragen werden, wobei die zwischenzeitlich eingetroffene Drehleiter aus Achim wertvolle Hilfe leistete.
Erst nachdem es nach der Eindämmung des Brandes möglich war über Steckleitern einen genaueren Blick ins Innere des Obergeschosses zu werfen, wurden dort zwei Leichen entdeckt.
Die Polizei nahm noch während der Brandbekämpfung erste Ermittlungen zur Brandursache auf.
Im Einsatz waren neben den Ortsfeuerwehren aus Bahlum, Dibbersen-Donnerstedt, Emtinghausen, Felde, Horstedt, Riede und Thedinghausen auch die Drehleiter der Feuerwehr Achim sowie der ELW2 und die FTZ des Landkreises Verden, sowie mehrere Streifenwagen der Polizei. Unterstützt wurden sie von mehreren Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug. Auch drei Notfallseelsorger wurden später an die Einsatzstelle gerufen, um die Einsatzkräfte und Angehörige zu betreuen.


Ihr Ansprechpartner

Dieser Beitrag wurde von verfasst.

zurück zur Übersicht